Weihnachtsglocken Weihnachtsmann
 

» Gedichte zur Weihnachtszeit

»Das Gedicht vom Reh

Leise rieselt der Schnee,
auf einen gefrorenen See
in einem Wald.
Doch bald
kommt ein Reh,
zum See.

Die Neugier vom Reh ist groß,
Es versetzt sich selbst einen Stoß,
Und es geht aufs Eis, das Reh,
doch das Eis ist dünn auf dem See
Ein kurzer Augenblick,
das Eis macht Klick.

Oweh Oweh!
Wo ist das Reh?
Das Reh liegt tiefgekühlt im See.
Nur ein Loch im Eis auf dem See,
erinnert an das dumme Reh.
Und die Moral von dem Gedicht:
Auf dünnes Eis geht man besser nicht!


Autor: Steven Graff
Eingetragen von: Steven

Neues Gedicht eintragen | zur Übersicht

© Borkenhagen-Webservice • Sven Borkenhagen • ImpressumDatenschutzKontakt